Familienaktivierung Kinderhilfe

Familienaktivierung ein präventives, niederschwelliges Angebot

Das Angebot richtet sich an sozial benachteiligte Familien mit Kindern im Alter bis 3 Jahre. Ein bedeutsamer Einflussfaktor für die erfolgreiche Teilnahme sozial benachteiligter Familien an familienaktivierenden Angeboten, ist der aufsuchende Charakter eines Angebots. Unter aufsuchender Arbeit in der Familienbildung wird verstanden, dass eine Fachkraft die Familie zu Hause, in ihrem Lebensraum aufsucht (Gehstruktur – jemand geht in die Familie).

Gelingt es im ersten Schritt, die Familien zu erreichen und für die Teilnahme zu gewinnen, heißt es im zweiten Schritt, eine geeignete Arbeitsweise zu wählen, um die Familien zur kontinuierlichen Teilnahme zu motivieren. Die Familien treffen sich jeweils freitags von 9:30 – 12:30 Uhr (40 Termine übers Jahr verteilt). Begonnen wird immer mit einem gemeinsamen Frühstück; neben der Versorgung dient dies auch der Pünktlichkeit. Nach dem Frühstück werden gemeinsame Aktionen geplant und durchgeführt. Dies kann ein Zoobesuch, ein Besuch des Spielplatzes, der Besuch einer Einrichtung oder auch nur der gesellige Austausch untereinander sein. Bei Interesse können Referenten zu bestimmten Fachthemen eingeladen werden oder themenbezogene Filme gezeigt werden. Die gewählten Themen können sich aus Gesprächen mit der anwesenden Fachkraft und den einzelnen Familien ergeben.

Beendet wird der Vormittag mit einem gemeinsamen Mittagessen. Vorbereitet wird dies von zwei, wöchentlich wechselnden Müttern. Die pädagogische Fachkraft versucht die Familien nicht nur zur kontinuierlichen Teilnahme dieses Angebotes zu bewegen, sondern auch zur Teilnahme an anderen Angeboten im Rahmen der Frühen Hilfen zu motivieren (FuN Baby Kurs, Starke Eltern – Starke Kinder).

Susanne Oehmke

0176 3255 0907

Ich freue mich auf Ihren Kontakt